Studentenhelfer.org
25Feb/110

Studentenjob Texter: Textbroker – der Platzhirsch unter den Contentbrokern (Teil I)

In meinem ersten Artikel seit über 6 Monaten habe ich mich mit dem Thema Studentenjobs im Internet beschäftigt und den Tipp gegeben, sich als Texter zu verdingen. Heute will ich etwas mehr ins Detail gehen und das älteste mir bekannte Texterportal im deutschsprachigem Raum vorstellen: textbroker.de.

Auf Erfolgskurs seit 2005

Wer bei Textbroker anheuert, steigt in ein Unternehmen ein, dass reichlich Erfahrung in der Arbeit mit Online-Textern mitbringt. Gegründet wurde das Portal bereits 2005 und feierte Ende letzten Jahres ein ausgiebiges Jubiläum mit Workshops, reichliche "Aktionen" (dazu später mehr) und sogar einem Tag der offenen Tür im Mainzer Büro. Ich selbst bin erst im Frühsommer 2010 zu den Autoren des Portals gestoßen, habe aber seither einige Änderungen miterleben dürfen. Eines ist sicher, Textbroker arbeitet auch nach 5 Jahren noch ständig daran, ein besseres Arbeitsumfeld für Texter und Auftraggeber zu bieten. Dazu zählt beispielsweise das Autorenforum oder der Keywordzähler für suchmaschinenoptimierte Texte.

Da Textbroker 2008 erfolgreich auf den internationalen Markt expandierte, eignet sich das Portal heute auch für Gaststudenten aus dem Ausland, denen die englische Sprache eher liegt als das Deutsche.

Erste Schritte bei Textbroker

Die Anmeldung bei Textbroker unterscheidet sich kaum von anderen Webseiten. Zur Erstellung eines Texterkontos braucht man lediglich eine valide E-Mail-Adresse und ein Passwort. Zusätzlich müssen einige Angaben zur eigenen Person gemacht werden. Nicht vergessen, Textbroker ist nicht das StudiVZ - hier geht es um Geld, also sollte man möglichst ehrlich zum späteren Arbeitgeber sein. Wer etwas mehr Aufwand betreiben will, kann sich als Experte in mehreren Fachgebieten eintragen. Auswirkungen auf die Anmeldung und den späteren Verdienst hat das nicht. Selbst die Auswahl an individuell verfügbaren Aufträgen wird davon nicht beeinflusst. Die hier gemachten Angaben werden meines Wissens lediglich auf der Profilseite der Autoren hinterlegt und sollen den Auftraggebern Anhaltspunkte für die Vergabe von Direktaufträgen geben.

Hat man die Anmeldung soweit abgeschlossen, benötigt Textbroker eine Arbeitsprobe. Dafür werden verschiedene Themen zur Bearbeitung vorgegeben. Einen älteren Text kann man also nicht als Referenz verwenden. Dieser Teil ist bei der Anmeldung der wichtigste und sollte mit dementsprechender Sorgfalt angegangen werden, denn anhand dieses Textes nimmt das Team von Textbroker eine erste Qualitätseinstufung vor. Sie entscheidet letztendlich über die Höhe des Verdienstes und lässt sich in den ersten Wochen nicht ändern.

Hat man den Text fertigstellt und eingereicht, dauert die Prüfung in der Regel einige Stunden. Die Nachricht über die Freischaltung des Accounts kommt dann per Mail. Ab diesem Zeitpunkt kann die Arbeit als Texter beginnen.

Lest in Teil II, welche Verdienstmöglichkeiten es gibt und wie die Auftragsbeschaffung und Vergütung bei Textbroker funktioniert.

veröffentlicht unter: Geld Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (1)

Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar schreiben zu können.